Diese Aufstellung enthält sowohl Hörproben die während der Planung mittels Simulation herge­stellt wurden (‘sim’), als auch Hörproben, die mit Hilfe der in der fertiggestellten Schule gemes­senen Im­puls­antworten entstanden sind (‘mess’).

Einige zusätzliche Hörbeispiele zum Musikraum sind auf dessen Seite 'Der Musikraum' zu finden.

Anmerkungen:

- Bitte unbedingt Kopfhörer verwenden, sonst funktioniert die binaurale Wiedergabe nicht.

- Zum Abspielen der Hörbeispiele muß der 'Flash-Player' installiert sein.

- Weitere Information und Quellenangaben zu den ver­wen­de­ten Sprach- und Musikproben unten auf der Seite.


Nr. Raum Variante sim / mess hören
1 Klassenraum 10 Kinder 1 Erw. - Hörer-Distanz 2.3 m sim
2 Klassenraum 10 Kinder 1 Erw. - Hörer-Distanz 7.1 m sim
3 Klassenraum 20 Kinder 1 Erw. - Hörer-Distanz 2.9 m sim
4 Klassenraum 20 Kinder 1 Erw. - Hörer-Distanz 6.3 m sim
5 Klassenraum 0 Kinder 1 Erw. - Hörer-Distanz 2.3 m mess
6 Klassenraum 0 Kinder 1 Erw. - Hörer-Distanz 6.5 m mess
7 Klassenraum 32 Kinder 3 Erw. - Hörer-Distanz 2.3 m mess
8 Klassenraum 32 Kinder 3 Erw. - Hörer-Distanz 6.5 m mess
9 Klassenraum 0 Kinder 1 Erw. - gegen Tafel gesprochen mess
10 Klassenraum 0 Kinder 1 Erw. - gegen Absorber gesprochen mess
11 Gruppenraum 4 Kinder 0 Erw. - Hörer-Distanz 3.6 m sim
12 Gruppenraum 0 Kinder 0 Erw. - Hörer-Distanz 1.8 m mess
13 Gruppenraum 0 Kinder 0 Erw. - Hörer-Distanz 4.0 m mess
14 Aula 200 Erw. - Hörer-Distanz 4.3 m sim
15 Aula 200 Erw. - Hörer-Distanz 8.9 m sim
16 Aula 200 Erw. - Hörer-Distanz 15.8 m sim
17 Aula 1 Erw. - Hörer-Distanz 4.1 m mess
18 Aula 1 Erw. - Hörer-Distanz 12.8 m mess
19 Sporthalle Hörer-Distanz 6 m sim
20 Sporthalle Hörer-Distanz 34 m sim
21 Sporthalle über Lautsprecher-Anlage sim

Hinweise zur Verwendung der Hörproben

Alle Hörproben sind binaural und für die Wieder­gabe über Kopfhörer bestimmt. Nur bei Kopf­hörer-Wiedergabe wird der Raumeindruck in den Hörpro­ben wahrnehmbar. Da die Hörproben mit ‘Diffus­feld-Entzerrung’ hergestellt sind, eignen sich Kopfhörer mit linearem Diffusfeld-Frequenz­gang be­son­ders für eine weitgehend unver­fälschte Wie­der­gabe. Eine Wiedergabe über Laut­sprecher ist zwar prinzipiell möglich, allerdings sehr aufwendig und wenig empfehlenswert.

Alle Simulations-Hörproben sind auf gleiche Laut­stärke der Sprecher kalibriert. Ebenso alle gemes­senen Hörproben untereinander. Simulierte und gemessene Hörproben sind zueinander nicht kali­briert, jedoch manuell abgeglichen. Beim Vergleich von Hörproben soll die Lautstärke-Einstellung un­verändert bleiben, denn die zwischen einzelnen Hörproben hörbaren Lautstärke-Unterschiede ent­sprechen den akustischen Raum-Eigenschaften.

Da ohne besondere technische Hilfsmittel keine absolut richtige Wiedergabe-Lautstärke einge­stellt werden kann, ist es empfehlenswert, vor einem Hörvergleich den Lautstärkesteller des Wie­der­gabe-Gerätes so einzustellen, daß die lautes­ten Hörproben nicht zu laut und die leisesten Hör­proben nicht zu leise erscheinen.

Eine Beeinflussung der gehörten Raumakustik durch Seheindrücke kann vermieden werden, in­dem beim Anhören die Augen geschlossen gehal­ten werden, oder indem der Wiedergaberaum ab­gedunkelt wird.

Kopfbewegungen während des Anhörens können irritierend wirken, da die simulierten Räume relativ zum Kopf fixiert sind, und sich anders als natür­liche Räume bei Kopfdrehungen mitdrehen.

Quellen der Sprach- und Musikproben:

- Sprache: 'Music for Archimedes', CD, Bang & Olufsen.

- Gitarre: J. S. Bach: Bourree; Ingolf Olsen (git)
'Music for Archimedes', CD, Bang & Olufsen.

- Vokal-Ensemble: A. Edenroth: I sing, you sing (ausgeblendet); Vokal-Ensemble 'addlipps!'
Aufnahme für die ICSA 2011 (Intern. Conf. on Spatial Audio), ETI, Musikhochschule Detmold.




zurück

copyright: D. Hennings

nach oben

www.eclim.de



2012-01